Ohne Hoffnung geht ein Mann zugrunde

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email

Mein Vater war nie für mich da – gibt es trotzdem Hoffnung für mich?

Gesegnet ist der Mann, der den Segen des Vaters auf sich weiß. Doch viele Männer haben genau das nicht erlebt und sehnen sich so sehr nach diesem Segen, nach dieser tiefen Gewissheit, die Kraft, Autorität und Identität verleiht.

Was geschieht, wenn der Segen des Vaters nicht fließt? Welche Möglichkeit habe ich, wenn mein irdischer Vater meine zwei tiefsten Grundfragen: 1. Bin ich der geliebte Sohn und 2. Habe ich es wirklich drauf? nicht beantwortet hat? Ist das Land verflucht und der Mann auf ewig innerlich verstümmelt oder gibt es selbst hier noch Aussicht auf Wiederherstellung und ein fruchtbares Leben?

Diesen Fragen gehe ich im folgenden Video gemeinsam mit meinem Sohn Marvin nach.


HR1 · Interview mit Dirk Schröder

  • Männer in der Identitätskrise?
  • Müssen sich die Männer neu erfinden?
  • Welchen Einfluss hat die Frau?

Weitere Beiträge von Dirk Schröder

Gute Väter braucht das Land!

Dein Weg in befreite und befähigende Vaterschaft „Der fundamentalste Schaden der Gesellschaft ist ihre Vaterlosigkeit.“ Dieser Satz aus Cassie Carstens‘ Buch „Echte

Kommentar verfassen

Scroll to Top

Keep in touch

Schreibe mir dein Anliegen, und ich melde mich zeitnah bei Dir.

ABONNIEREN SIE MEINEN BLOG.

6x pro Jahr relevante Inhalte und Sie können sich jederzeit abmelden.